Permalink

off

Forex-Handel – hohe Gewinnchancen mif CFDs

Der Forex-Handel ist ein populäres Trading-Segment an den internationalen Finanzmärkten. Gemeint ist der Handel mit Devisen, wobei das Verhältnis zweier Währungen zueinander die Basis des Investments bildet. Der Handel mit Devisen birgt enorme Gewinnchancen, bringt auf der anderen Seite jedoch ein großes Verlustrisiko mit sich.

Forex-Handel: Basiswissen
Der Forex-Handel basiert auf der Kursentwicklung einer Währungen im Verhältnis zu einer anderen. Bekannt sind Kombinationen wie EUR/USD, EUR/GBP oder EUR/CHF. Anleger müssen in diesem Segment eine Entscheidung bezüglich der Kursentwicklung in einem kurzen Zeitraum treffen, um einen Gewinn zu erzielen. Bedingt durch das riesige Volumen und die Vielzahl der Marktteilnehmer, ändern sich die Kurse einzelner Währungen blitzschnell. Einfluss auf die Kursentwicklung haben Nachrichten aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Finanzen. Deutet eine Zentralbank einen Kurswechsel an oder treffen Politiker Entscheidungen mit weitreichenden Konsequenzen für die Binnenkonjunktur, sind Kursausschläge in die eine oder andere Richtung vorprogrammiert. Für Anleger besteht die Herausforderung darin, die Meldungen richtig zu interpretieren und die Folgen für die Kursentwicklung einer bestimmten Währung abzuschätzen.

Spekulatives Trading mit Währungspaaren
Der CFD Handel mit Währungspaaren bietet Anlegern die Möglichkeit, mit Margin zu handeln. CFDs sind Hebelprodukte, mit deren Hilfe Sie überproportional von den Entwicklungen am Markt profitieren können. Sie müssen lediglich einen geringen Teil des vorhandenen Kapitals einsetzen, um in vollem Umfang am Aufstieg oder Fall einer Währung partizipieren zu können. Bewegt sich der Markt in die von Ihnen prognostizierte Richtung, erzielen Sie mit einem vergleichsweise geringen Kapitaleinsatz überdurchschnittliche Gewinne. Dessen ungeachtet dürfen Sie nicht vergessen, dass es sich um ein spekulatives Investment handelt. Die Kurse einzelner Währungspaare können sich in die eine oder andere Richtung bewegen. Erfüllt sich Ihre Vorhersage nicht, müssen Sie unter Umständen einen finanziellen Verlust in Kauf nehmen.

Tradingtools für das Risikomanagement
Professionelle Handelplattformen stellen ihren Kunden verschiedene Tradingtools für ein effizientes Risikomanagement zur Verfügung. Automatisch generierte Handelssignale unterstützen Anleger beispielsweise bei der Auswahl des Einstiegszeitpunktes. Auch das Setzen einer Stop-Loss-Marke zur Begrenzung von Verlusten wird von vielen Tradingtools empfohlen. Im umgekehrten Fall können Trader Verkaufsmarken definieren, bei deren Erreichen eine gewinnbringende Position aufgelöst wird. Auf diese Weise werden bereits erzielte Gewinne gesichert. Für Einsteiger bieten die meisten Handelsplattformen ein kostenloses Demokonto an. Dieses virtuelle Konto dient dazu, den Forex-Handel unter Echtzeitbedingungen zu trainieren und erste Erfahrungen im Segment des Devisenhandels zu sammeln. Obwohl die Handelstätigkeit in Echtzeit und unter realen Bedingungen erfolgt, müssen Anleger keinen finanziellen Nachteil befürchten. Eingesetzt wird nur ein virtuelles Guthaben und kein eigenes Kapital.